Die Kulinarische Werkstatt

READ MORE

Die Kulinarische Werkstatt

Essen ist ein Bedürfnis, genießen eine Kunst.

Die Kulinarische Werkstatt, gegründet 2004 in Kleinostheim und seit 2012 in Mainaschaff, steht für innovatives Catering mit Leidenschaft und Liebe. Das Team um die Inhaberin, Hildegard Kellner, sind alle kreative Künstler, die sich von der Masse der Standard-Caterer absetzen. Daher sollte die neue Website der „Werkstatt“ auch etwas ganz besonderes werden.

„Wir haben die Kreativität in unseren Namen aufgenommen, um uns täglich zu erinnern, neue Wege zu beschreiten.“

…. so steht es im Abschnitt “Unsere Philosophie“. SIGNUM 7 hatte bereit 2013 den ersten Internetauftritt der Kulinarischen Werkstatt realisiert. Damals schon der Zeit voraus mit großartigem Feedback der anspruchsvollen Kunden. Aber genauso wie sich kulinarisches Catering in den letzten 4 Jahren weiterentwickelt und neu erfunden hatte, ist dies auch im Webdesign der Fall – und das sollte man sofort merken wenn man die Seite öffnet.

► entdecke.die-kulinarische-werkstatt.de

Die Slideshow auf der neuen Homepage zeigt zeigt – saisonal unterschiedlich – großzügige, spektakuläre Food und Event-Fotos, die Lust machen in die Welt der Kulinarischen Werkstatt einzutauchen, die neusten Blog-Artikel zu lesen und sich über die Dienstleistungsangebote des kreativen Caterers zu informieren die über die Teaser-Buttons verlinkt sind

Generell wurde bei der neuen Website ein sehr großer Schwerpunkt auf hochqualitative Bilder und Videos gelegt. Die Homepage ist die Visitenkarte des Unternehmens. Im Falle der Kulinarischen Werkstatt ist es wie bei einem Arzt oder Steuerberater: Man wird über Empfehlungen auf das Unternehmen aufmerksam oder liest eine Werbung und will sich vorher einen Eindruck verschaffen bevor man zum Telefonhörer greift oder eine Mail schreibt. Der Mensch nimmt über 80% aller Information mit den Augen auf und da sind ansprechende Bilder einfach viel besser geeignet als seitenlanger Test.

Wichtig ist aber auch, dass die Bilder authentisch sind. Gekaufte Bilder von Stock-Foto Agenturen sind sicher auch schön anzuschauen, aber der Kunde merkt spätestens nach dem ersten Besuchstermin, dass sie nicht echt sind. aus diesem Grund wurden auch alle Bilder und Videos von ►SIGNUM 7 PHOTOGRAPHY gezielt für die Website der Kulinarischen Werkstatt angefertigt.

Kunden sehen sich lieber Geschichten an als stumpfe Produktbilder zu betrachten. Durch das Erzählen einer “Erfolgsgeschichte” untermalt von emotionalen Bildern, verknüpft der Kunde positive Erfahrungen mit einem Produkt oder einer Dienstleistung. So entsteht eine persönliche und langfristige Kundenbindung.

Durch ein konsistentes Erscheinungsbild auf der Webseite, das mit der übrigen “Corporate Identity” abgestimmt ist entsteht ein positiver und professioneller Gesamteindruck des Unternehmens. Schon bei Erstellung der ersten Webseite durch SIGNUM 7 im Jahr 2013 wurde ein “DESIGN MANUAL” erstellt das so zeitlos war, dass es fast unverändert für die zweite Version wiederverwendet werden konnte. Qualität un ein gründliches Konzept zahlt sich eben aus und so hatten wir schon solide Vorgaben für die Designelemente LOGO, FARBEN, TYPOGRAFIE und BILDSPRACHE.

Aus dem bereits 2013 existierenden Logo für Verwendung auf Papier wurde damals schon eine “invertierte” Version (weiß auf schwarz) erschaffen, die die Kulinarische Werkstatt noch edler und wertvoller erscheinen ließ. Daran hat sich auch 2017 nichts geändert – eben klassisch, zeitlos, gut.

Auch das Farbkonzept hat sich sehr bewährt und wurde beibehalten. Getreu dem Motto “weniger ist mehr” wurde ein klassisches Schwarz-weiß Konzept für die Grundstruktur aller Seiten gewählt das sich sehr im Hintergrund hält. Nach der Regel “Content is King” treten hier die vielen Food und Event Fotos in den Vordergrund denn sie sind wichtiger als das Seiten-Design selbst. Wenn doch längere Passagen Text mit Akzenten aufgelockert oder betont werden sollten wurde ein knackiges “Chilly Red” und ein frisches “Veggie Green” eingesetzt – aber immer in Maßen!

Europäer lieben moderne, san-serife Schriften. Für die Kulinarische wurde daher schon in der ersten Version “Merriweather Sans” eingesetzt. Als Kontrast und um die kreative, individuelle Note “der Werkstatt” zu unterstreichen wurde aber eine Handwriting Schrift mit dazu genommen. Der Trend zu Handwriting Schriften begann schon 2013 und ist seither ungebrochen. Daher wurde in der neuen Version diese Typografie-Element noch stärker eingesetzt als zuvor.

Menschen können Inhalte von Videos bis zu 60.000x schneller erfassen als geschriebenen Text.

In der Zeit die Sie gebraucht haben den roten Text oben zu lesen haben Sie schon im Unterbewusstsein eine ganze Menge an Eindrücken und Informationen abgespeichert. Das Video oben, das auf der Webseite immer wieder im Hintergrund beim Scrollen zwischen den Inhalten abläuft ist nicht nur eine dezente Dekoration, sondern vermittelt in 14 Sekunden was das die Kulinarische Werkstatt ausmacht:

Ein kreatives, eingespieltes Team, das ganz professionell das Catering für eine große, spektakuläre Hochzeit liefern kann.

Alle Besucher der Webseite, die es genauer wissen wollen können sich dann auf der Seite beim Scrollen weitere Details in Form von Textblöcken, Bildergalerien und Blogeinträgen anschauen.

Wenn sie nur 3 Minuten Zeit haben …

… können sich die Besucher des kurze Image Video im Abschnitt “ÜBER UNS” anschauen das auch von ► SIGNUM 7 STUDIOS produziert wurde.

Eines der wichtigsten Punkte bei der Überarbeitung der Webseite war die Vorgaben ein “Responsive Design” einzuführen. Zwar war die alte Webseite schon so gestaltet, dass man sie auf Laptop und iPad gut anschauen konnte, aber seit 2013 hatte die Verbreitung der Smartphones stark zugenommen, sodass man heute davon ausgehen kann, mehr als die Hälfte der Geräte mit denen die Seite angeschaut wird Smartphones sind.

Jetzt wird es interessant: Die neue Website ist fertig und beschreibt ein umfassendes Produkt- und Service-Angebot. über den Blog kann ständig über neue Angebote und Trends berichtet werden. Und das gute am Internetauftritt ist: Der Platz ist praktisch unbegrenzt. Eine Teaser-Seite als Übersicht und mehrere Detail-Seiten wenn der Kunde es ganz genau wissen will – alles ist möglich und kann schnell angepasst werden.

Die klassische Print-Werbung, die in einigen Fällen durchaus nach wie vor ihre Berechtigung hat, existiert nun die Chance sich auf einen großzügigen, minimalistischen Auftritt zu konzentrieren.

Wichtig ist hier die Aufmerksamkeit und das Interesse des Kunden zu gewinnen und ihn auf die Webseite zu lenken wo man weitere multimediale Details mit Bilderstrecken und Videos zeigen kann und am Ende über ein einfaches Kontaktformular den Lead generieren kann.

Das Beispiel unten zeigt wie die zukünftige Braut beim Friseur einen Flyer sieht oder im Brautführer blättert … sich vom Thema “Winterhochzeiten” angesprochen fühlt … mit ihrem Handy den QR-Code scannt … und so innerhalb von 3 Sekunden das aktuelle Angebot der Kulinarischen Werkstatt ansehen kann.

Das gute an einem Blog-Artikel ist: er kann beliebig lang und groß sein. Ok, 10 Seiten wollen die wenigsten lesen, aber man ist auf jeden Fall nicht auf den Platz von 20 x 20 cm einer teuren Print-Anzeige beschränkt und kann aus dem Vollen schöpfen was Multi-Media Inhalte betrifft.

Am Ende soll das Kontaktformular oder der “Call-Us” Button nicht fehlen. So können die Kunden ganz bequem Kontakt aufnehmen.

Aber das ist noch nicht alles. Eine weitere Innovation, die von den Kunden der Kulinarischen Werkstatt überraschend gut angenommen wurde ist der Buchungskalender der intern schon zum “Ausgebucht-Kalender” umgetauft wurde.

Nicht zuletzt durch die ansprechende Internet-Präsens erfreut sich die Kulinarische Werkstatt immer größerer Beliebtheit. So kommt es, das zu bestimmten Zeiten (z.B. im Sommer zur Hochzeit- und Party-Zeit) die Dienstleistungen sehr gut gebucht werden. Um effizienter mit Buchungsanfragen umgehen zu können, wurde eine “Buchungskalender” eingeführt, der vom Personal des Caterers einfach und sogar vom Smartphone aus verwaltet werden kann. Die Kunden können so schon auf der Webseite sehen wann die Werkstatt schon ausgebucht ist und so gezielt noch freie Termine anfragen.

Auf Monate im voraus ausgebucht – ist das nicht ein Luxus-Problem das jedes Unternehmen gerne hätte?